Johnny Sinclair #1
Beruf: Geisterjäger Teil 1 von 3

Bild

Universal Music Family Entertainment, Folgenreich
http://www.folgenreich.de/
Sprecher: Dirk Petrick (Johnny Sinclair), Wolf Frass (Erasmus von Rothenburg), Lène Calvez (Cécille), Leon Blaschke (Russell Moore), Carmen-Maja Antoni (Mrs. Cartwright), Bert Franzke (Mr Bell), Tim Kreuzer (Barty Bell), Sven Plate (Alfie Foster), Helmut Zierl (Mr Butler), Ursula Sieg (Mrs Adams), Sarah Madeleine Tusk (Millie Edwards), Johannes Steck (Malcolm Sinclair), Luzie Buck (Evelyn), Ulli Krohm (Busfahrer)
Produktionsfirma: Folgenreich
Produktion: Sebastian Breidbach, Dennis Ehrhardt
Regie: Dennis Ehrhardt
Buch: Dennis Ehrhardt
Buchvorlage: Sabine Ständing
Illustration: Mareike Vogler
UPC: 0602567645443
CD 29.6.2018
58:59 Minuten 15 Tracks


Inhalt:
Der junge Johnny Sinclair lebt zusammen mit der selbsternannten haitianische Mambo Cécille, die im Auftrag seiner Eltern auf ihn aufpasst, in einem schottischen Spukschloss. Dort wird er von vier Geistern heimgesucht – nachdem er diesen nervenden Mitbewohnern entkommen ist kann er sich endlich dem bereits laufenden Fußballspiel widmen. Doch auch dabei gehen ihm die gequälten Seelen nicht aus dem Kopf – aus den „Berichten“ seines Namensvetters John Sinclair weiß er, dass Geistern nicht so leicht beizukommen ist. Diese übersinnlichen Wesen sind nicht die einzigen die sich in der Gegend herumtreiben, wie nahezu jeder der Erwachsenen zu berichten weiß. Nach alltäglichen Strapazen in der Schule am nächsten Morgen muss Johnny dann Cécille bei ihrer vorgetäuschten Séance assistieren, bevor er endlich versuchen kann mit John Sinclair in Kontakt zu treten…

Meinung:
Die jugendliche Geisterjäger Variante klingt zunächst einmal wie eine sehr nette Idee, doch es stellt sich die Frage nach der Zielgruppe. Die Kinder ab 10 Jahren, wie auf dem Backcover empfohlen, werden meist schon abgeklärt genug für das Original sein. Auf den zweiten Blick fällt jedoch auf, dass John Sinclair eine erwachsene Art von Humor hat, die bei Jugendlichen eher nicht trifft. Hier weiß Johnny Sinclair zu punkten, denn vor allem die Erzählerstimme spricht in sehr launigem Ton locker die Geschehnisse herunter. Die Gewalt ist im Gegensatz zum Vorbild verschwindend gering – ängstlichen Kindern sollte die Geschichte jedoch nicht vorgespielt werden, denn an schaurigen Momenten mangelt es nicht. Entsprechend zu den sehr häufigen Dreiteilern von John Sinclair ist die erste Story auch auf drei CDs aufgeteilt, der Break ist dabei recht passend gesetzt.

Ausstattung:
Klangtechnisch wird natürlich wie auch bei der Bekanntheit und der Anzahl von den Sprechern nicht in der gleichen Liga gespielt. Die Musik erinnert an mancher Stelle an Jack Slaughter, Dirk Petrick wird bei jüngeren Hörern sicher im Gegensatz zu Wolf Frass eher nicht unbekannt sein. Insgesamt sind die Stimmen wirklich passend ausgewählt, wenn auch insgesamt – absichtlich – bei der Stimmlage eher etwas übertrieben wird. Die Produktion ist solide und stellt das Produkt an keiner Stelle bloß, allerdings gibt es auch kein akustisches Feuerwerk zu vermelden. Das Cover der CD ist ansprechend, wenn auch etwas dunkel (sicherlich passend zum Thema), ausgefallen – Mareike Vogler liefert eine sehr gute Zeichnung ab.

Fazit:
Interessanter Einstieg für eine neue Generation von Geisterjägern !!!

© Heiko Henning
6.7.2019


Infos beim Vertrieb/Verlag:
https://www.universal-music.de/johnny-sinclair/musik/01-beruf-geisterjaeger-teil-1-von-3-460249 (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 06.06.2019, 11:21 Uhr
(c) Twilightmag 2018
Version: 5.5