Robert Kirkman/Charlie Adlard/Cliff Rathburn
The walking dead #2
Ein langer Weg

Bild

Cross Cult
Hardcover 214x144mm 6.2006 (USA 2006)
Herausgeber: Andreas Mergenthaler, Hardy Hellstern
Übersetzung: Marc-Oliver Frisch
Lektorat: Frauke Pfeiffer
Lettering: Amigo Grafik
Text: Robert Kirkman
Zeichnungen: Charlie Adlard
Grautöne: Cliff Rathburn
Cover: Tony Moore
Originaltitel: The walking dead, Vol. 2 Miles behind (The walking dead #7-12)
ISBN: 978-3-936480-32-X
160 Seiten 1600


Inhalt:
Nachdem der kleine Carl um seinen Vater Rick zu schützen Shane erschossen hat, werden die Karten in der Gruppe der Überlebenden neu gemischt. Rick Grimes wird zu dem neuen Oberhaupt gemacht, auch wenn er sich nicht als der klassische Anführer sieht. Nach brenzlichen Situationen findet die Wohnwagengruppe mit einer Wohnsiedlung ein neues Zuhause. Doch so verlassen wie die Häuser zunächst erscheinen sind sie keinesfalls und dadurch gibt es ein Opfer zu beklagen. Nach der Flucht heißt es zudem wieder jagen gehen, weil die Vorräte erschöpft sind – dabei wird Carl von einem Unbekannten angeschossen. Um das Versehen wieder gutzumachen bringt dieser sie zu der Farm, auf der er lebt und lässt dessen Besitzer Hershel Greene die Schusswunde von Carl verarzten…

Meinung:
Wieder einmal prügelt Robert Kirkman seine Figuren durch die Handlung und lässt manche sogar draufgehen. Das Schema, dass in der Literatur häufig Anwendung findet, zeigt jedoch keine Abnutzungserscheinungen – die Figuren bieten immer noch plastisch Identifikationsmöglichkeiten. Dabei kann Kirkman auch erfolgreich gegen die Beschränkungen der Zweidimensionalität und den fehlenden Farben bei der Comic Umsetzung seiner Geschichte ankämpfen.
Charlie Adlard, der in die großen Fußstapfen des ersten Bandes von Tony Moore tritt, bietet eine solide Grundlage. An mancher Stelle wünscht man sich etwas mehr Emotionen bei den Figuren, aber hier kommt sicher in den nächsten Heften mehr Routine.
Von Cliff Rathburn wünscht man sich partiell auch etwas mehr Struktur, aber auch das ist Meckern auf höherem Niveau.


Ausstattung:
Das Lettering ist wieder sauber, aber insgesamt zwischendurch etwas schwieriger lesbar, was den Lesefluss hemmt. Auch die weiteren Beiträge sind aufgrund der Schriftgröße nicht optimal – was unnötig erscheint, weil ein etwas anderes Layout mehr Größe zugelassen hätte. Humorvoll und kurzweilig ist das Nachwort von Simon Pegg (Shaun oft he dead) ausgefallen – sehr nett zu lesen. Der Zombie-Guide Teil 2 von Christopher Bünte und Thomas Dräger fasst diesmal die Anfänge der Comic Zombies zusammen und verliert noch das eine oder andere Wort zu Videospielen. Von ersterem hätte man sich mehr gewünscht, da hier wirklich interessante Querverweise hergestellt werden. Die eine Seite zu Spielen wirkt jedoch nur wie eine Pflichtzusammenfassung – das wäre in einem weiteren Teil mit einem Mehr an Informationen besser aufgehoben gewesen. Die neun Seiten Leseprobe von B.U.A.P. scheint komplett fehl am Platz, weil auf diesen Seiten größere Typo oder weiterer Inhalt besser aufgehoben gewesen wäre.

Fazit:
Packende Handlung, plastische Figur Zeichnung – und Zombies !!!

© Heiko Henning
15.4.2019


Infos beim Vertrieb/Verlag:
https://www.cross-cult.de/titel/comic-the-walking-dead-3-die-zuflucht.html (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 01.12.2019, 21:32 Uhr
(c) Twilightmag 2018
Version: 5.5