The Glow

Bild

Originaltitel: The Glow Alternativtitel: The Glow – der Schein trügt
Darsteller: Portia de Rossi (Jackie Lawrence), Hal Linden (Arnold), Dina Merrill (Phoebe), Joseph Campanella (Benjamin), Grace Zabriskie (Sylvia), John Gilbert, Corrine Connely, Ian Downie, Sabrina Grdevich (Trish), Jason Blicker, Kari Matchett (Allison), Dean Cain (Matt Lawrence), Jonas Chernick (Randy), Phoenix Gonzales als Phoenix Gonzalez (Kim), Nelson Tynes (David), Jack Jessop (Dr. Conicker), Joan Gregson (Dr. Friedlander), Yanna McIntosh (Catherine), Mani Nasry (Jorge), Roberta Angelica (Rosanna), Ellen-Ray Hennessy (Isabelle), Martha Chaves (Putzfrau), Richard Fitzpatrick (Detective Sullivan), Christopher Marren (Streifenpolizist #1), Paulino Nunes (Streifenpolizist #2), Bill Lake (Feuerwehr Hauptmann), Adrian Parker (Lover), Michelle Strecker (Lover), James Binkley (Jogger), Lalena Nash (Model), Rino Noto (Fotograph)
Produktionsfirma: New Line Television
Produktion: Iain Paterson
Regie: Craig R. Baxley
Drehbuch: Gary Sherman Vorlage: Brooks Stanwood
Kamera: Jõao Fernandes
Musik: Gary Chang
Schnitt: Ross Albert
Spezialeffekte: John MacGillivray
Verleih: e-m-s
Erstaufführung: Premiere – P1 23.6.2003 e-m-s 2.9.2004 USA 2001
84:58 Minuten (+ Zusatzmaterial: Biographien & Filmographien: Dean Cain 4 Seiten, Portia de Rossi 6 Seiten; Originaltrailer 2:31), 16 Kapitel
Widescreen 1,78:1 anamorph
Deutsch Dolby Digital 2.0, Englisch Dolby Digital 2.0, Deutsch Dolby Digital 5.1; Untertitel: --
Ländercode: 2 DVD-9 FSK: 16


Inhalt:
Als der beruflich aufstrebende Matt Lawrence im New Yorker Central Park joggt, weiß er noch nicht, dass dieser Tag sein restliches Leben verändern wird. Zunächst wird er überfallen und seiner Wertsachen beraubt, um daraufhin von einer Gruppe sehr sportlicher Rentner (Leitspruch: „Gesund oder tot“) umsorgt zu werden. Diese nehmen ihn kurzerhand mit in ihren noblem Bürgerpalais am Rande des Parks, wo sie ihm und seiner ihn abholenden Frau Jackie eine extravagant große und gut ausgestattete Wohnung zu einem erstaunlich niedrigen Preis anbieten. Da kann das kinderlose Ehepaar nicht widerstehen und greift sofort zu, und Matt fühlt sich, nicht nur wegen dem Fitnesswahn, sofort in Gesellschaft der alten Menschen wohl. Nicht so Jackie, der das zunächst nur überfürsorgliche, dann aufdringliche bis hin zu bedrohliche Verhalten der Rentner gewaltig gegen den Strich geht. Bestätigt sieht sie ihre Angst vor den Alten spätestens, als sich die seltsamen Begebenheiten, wie das über Nacht Verschwinden ihrer einzigen jungen Nachbarn, häuft…

Meinung:
Basierend auf einem Buch von Brooks Stanwood liefert Gary Sherman (Poltergeist III – Die dunkle Seite des Bösen) eine recht nette Story für diese TV Verfilmung ab, die allerdings zum großen Teil vorhersehbar ist, und nicht gewisser Unlogiken entbehrt. Bereits zu Anfang ist schon klar, dass bei den Rentnern einiges nicht stimmt, und das erste Zusammentreffen alles andere als zufällig ist. Außerdem erscheint es bei genauerer Betrachtung alles andere als logisch, warum die alten Leute sich junge Mieter, und nicht einfach jemanden von der Strasse holen, bei dessen Verschwinden auf sie keinerlei Verdacht fallen würde. Positiv fallen hingegen unter anderem die psycho Elemente bei der unterschwelligen Bedrohung durch die Vermieter auf. Außerdem ist der Ansatz einer Kritik am Gesundheitswahn der Amerikaner für einen Außenstehenden recht nett anzuschauen. Craig R. Baxley (Kings Haus der Verdammnis, Stone Cold – Kalt wie Stein) hat aus diesem Stoff relativ unterhaltsame Fernsehunterhaltung ohne großen Tiefgang gebastelt. Seine Wahl der Hauptdarstellerin, Portia de Rossi (Scream 2, Nell aus Ally McBeal), wertet den Film deutlich auf, da de Rossi als einzige in ihrer Rolle der skeptischen und eingeschüchterten Ehefrau wirklich zu überzeugen weiß. Ihr Filmpartner Dean Cain (Clark Kent Lois & Clark) scheint sich hingegen auf dem Dreh gelangweilt zu haben und wirkt entsprechend wenig motiviert, was sich vor allem in seiner nicht überzeugenden, teils klischeehaften, Umsetzung der naiv erscheinenden Figur niederschlägt. Der Rentnerverein, angeführt von Hal Linden (The Others), Dina Merrill (Mein großer Freund Joe, The Player) und Grace Zabriskie (Twin Peaks) liefern hingegen zum Teil sogar gutes Mittelmaß ab, und leisten sich nur in Einzelfällen grobe Schnitzer. An die Kultserie Twin Peaks erinnert übrigens nicht nur Grace Zabriskie, sondern auch der Score in Grundpassagen.

Ausstattung:
Entgegen der Erwartungen bei einer TV Veröffentlichung gibt es auf dieser DVD ein erstaunlich gutes Bild zu sehen. Schöne, kräftige Farben und ein durchweg guter Kontrast, der vor allem auch in dunklen Bereichen zu überzeugen weiß, sorgen bald für mehr Beigeisterung, als es der Film vermochte. Auch die Schärfe ist in Ordnung, und was das Rauschen angeht, so kann man zwar an der einen oder anderen Stelle im Hintergrund etwas entdecken, doch das ist weit davon entfernt, negativ aufzufallen.
Etwas anders sieht es da schon bei dem Ton aus, der in der 2.0 Variante eine unauffällige Stereokulisse ohne Einsatz des Subwoofers abliefert. Bei der 5.1 Abmischung kommt fast alles aus dem Center, und nur in absoluten Ausnahmen mal etwas aus den Rears – das Gesprochene wird in beiden Fällen allerdings gut transportiert. Besonders störend ist außerdem die Synchronisation, bei welcher nicht nur inhaltliche Fehler enthalten sind, sondern auch noch manche Stimmen überhaupt nicht zu der Figur passen wollen.
Alles andere als üppig ist das Zusatzmaterial, doch was will man sich für einen Fernsehfilm, der entsprechend wenig einspielen wird, auch große Mühe machen? Andererseits dürfte es bei The Glow nicht allzu viel geben, und extra von anderen Projekten der Darsteller etwas lizenzieren lassen, wirkt doch etwas übertrieben. So gibt es recht informative Biographien & Filmographien von Dean Cain und Portia de Rossi sowie einen Originaltrailer.

Fazit:
Meist durchschnittliche Fernsehkost in qualitativ recht guter DVD Umsetzung !!!

© Heiko Henning
30.8.2004


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.e-m-s.de/dvd.php?name=115582 (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 02.12.2018, 23:11 Uhr
(c) Twilightmag 2018
Version: 5.5